* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Dies und das
     Schwangerschaft
     Ich
     Ernährung
     Arbeit
     Kinder

* mehr
     Emetophobie
     Buchverkauf
     Veränderungen

* Links
     Das Nuf
     Silke
     Rachel
     Quasselecke
     Nostalgia
     Just thinking
     Behindertenparkplatz
     Das Miest
     Lieblingsblog
     Angis Daydream
     Zeit der Erinnerungen
     Waldspechtseite
     Beas Gedankensprudler
     Rotation
     Lawblog
     Gise
     Alles Alltäglich
     Leierkasten
     Luftballon
     Guggloch
     BILDblog
     Einfach ich
     Augenbloglich
     Robstuff
     Mudder Seemann
     Shopblogger



Lebensversicherung





Mein Blog bei Designblog vom 31.05.-09.10.2005



31.05.2005
Hier bin ich


So, hier bin ich also und wühle mich durch die Administration, gar nicht so einfach. Aber bevor mir noch mehr Tage von meinen 6 Monaten flöten gehen, schreibe ich erst einmal meinen ersten Eintrag und gucke, was damit passiert.

Und wenn alles geklappt hat, müsste sogar ein Bild von mir zu sehen sein, aber das würde mich jetzt wirklich wundern *gg*

31.05.2005
Enttäuschung und Wut... editiert


Ich hatte gerade schon einen langen Beitrag über meine Arbeit geschrieben, habe all meine Verletzungen und meine Wut niedergeschrieben und habe es doch wieder gelöscht. Es bringt ja nichts, alles wieder und wieder zu wiederholen und immer wieder neu zu überlegen und nach hinten zu gucken, anstatt nach vorn. Ich will das nicht machen, ich möchte, dass mein neuer Job mir Spaß macht und ich morgens gerne zur Arbeit fahre und das geht nicht, wenn ich dauernd überlege, warum man mir wohl so Schreckliches angetan hat.

Aber in letzter Zeit muss ich oft an einen anderen Arbeitskollegen denken. Noch zu Zeiten, als mein Chef da war, wurde ihm angekündigt, dass er versetzt wird von einer Stelle, die ihm wirklich am Herzem lag, das wusste ich genau. Und doch schien es keine andere Möglichkeit zu geben und selbst jetzt, im Nachhinein, fällt mir nichts Anderes ein, was man da hätte machen können (die ganze Geschichte würde jetzt zu weit führen). Die Vorankündigung hatte damals noch mein Chef gemacht, mir blieb dann allerdings noch die tatsächliche Umsetzung. Und die ist im letzten Jahr im März passiert und seitdem geht es ihm schlecht. Er ist psychisch total angeknackst, fehlt regelmäßig, schluckt Tabletten und muss jetzt sogar in Kur, weil er damit überhaupt nicht klar kommt.

Als mir seinerzeit die Entscheidung mitgeteilt wurde, bin ich einen Tag noch bei meinen Kollegen gewesen und habe mich verabschiedet. Und als wir so sprachen, sagte einer der Kollegen zu mir: "Jetzt weißt Du ja, wie es Heiner geht" und damals dachte (und sagte) ich noch, dass ich mit so einer Situation anders umgehen würde, aber wenn ich ehrlich bin, fällt mir das zur Zeit sehr schwer und ich verstehe ihn jetzt viel besser. Aber weder an seiner Situation noch an meiner Situation kann ich etwas ändern, von daher tue ich gut daran, mich auf meine jetzige Aufgabe zu stürzen und zu hoffen, dass ich bald so etwas wie einen Überblick gewinne.

Und darum werde ich auch ab sofort nicht mehr halbe Tage arbeiten (das ist nämlich nichts Halbes und nichts Ganzes), sondern ganze Tage. Das macht mich nämlich wahnsinnig, dass ich einfach so oft nicht weiß, was richtig ist und was nicht. Meine Mitarbeiter sind leider auch nicht sooo begeistert von der Umstellung (aber wer will es ihnen verdenken). Aber hey.. ab heute habe ich ein neues Türschild an der Tür "Elke SXXXXX, Abteilungsleiterin", das macht doch so richtig was her.

01.06.2005
Bauchschmerzen ((


Mein armes Baby ((((

Norik ist seit seiner Geburt ein Spuckkind und ich habe das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Ich habe viel Hoffnungen in den Besuch beim Osteopathen gehabt, aber wenn auch alles andere deutlich besser geworden ist, wurde das Spucken im Laufe der Zeit eher schlimmer und quälte nicht nur mich, sondern auch ihn.

In einem anderen Forum habe ich den Tip gelesen, ihm AR-Nahrung zu geben, das ist Pre-Nahrung, die mit Johannisbrotkernmehl angedickt ist.

Und das versuchen wir jetzt seit vier Tagen, zunächst haben wir von fünf Löffeln Nahrung zwei ersetztt, dann drei und seit gestern vier. Nun ist das Spucken tatsächlich vorbei, allerdings scheint er die Nahrung nicht wirklich gut zu vertragen, er quält sich nämlich mit Bauchschmerzen, die er schon ganz lange nicht mehr hatte Und sein Stuhlgang ist auch ganz fest geworden, bestimmt quält ihn das auch... die arme Maus.

Ich denke, wir werden wieder normale Pre-Nahrung füttern, das verträgt er doch besser. Und vielleicht geht es ja morgen, nach dem Besuch beim Osteopathen besser.

03.06.2005
Osteopathie


Nachdem ich hier gestern meinen Eintrag verloren habe, weil irgendwie die Verbindung abriss, hatte ich keine Lust mehr, zu schreiben.

Aber heute will ich noch eben von dem letzten Osteopathie-Termin berichten, der war nämlich gestern.

Unser Hauptproblem war ja immer noch das Spucken und leider hat sich diesbezüglich noch nicht viel getan, selbst mit AR-Nahrung spuckt Norik noch, zwar keine Milch mehr, sondern nur Spucke, aber immerhin. Allerdings haben wir die Nahrung noch nicht vollständig umgestellt, wir sind auf 2/3 AR-Nahrung und 1/3 Pre-Nahrung, weil ich das Gefühl hatte, er verträgt die Nahrung nicht so gut und außerdem macht sie Verstopfung.

Nun, die Bauchschmerzen scheinen besser zu werden, vielleicht können wir morgen noch einen Löffel Pre ersetzen, dann sollte das Spucken aufhören.

Bei der O. wurden weitere Blockaden, insbesondere im Kreuzbein beseitigt, weiterhin hat sie die Kopfplatten zurecht geschoben. Allerdings liegt immer noch eine Blockade im Nacken vor, die hat sie nicht ganz hinbekommen, heißt, wir müssen noch einmal hin (und wieder 60 € löhnen *seufz*), sie hat den Eindruck, da geht noch was. Ich hoffe, es wird noch besser, irgendwie gefällt mir die AR-Nahrung nicht so.

04.06.2005
Familienkonferenz


Zur Zeit lese ich gerade die Familienkonferenz von Gordon bzw. das Praxishandbuch dazu. Und es ist wie eine Erleuchtung. Ich habe genau so "erzogen", wie ich nie erziehen wollte und Gordon packt das Thema bei der Wurzel an und zeigt Lösungen auf. Ich sitze hier wirklich oft und schüttel nur mit dem Kopf und denke mir "oh nein, das hast du deinen kindern/deinem kind angetan".

Ich bin mir sicher, dass alle Tipps in diesem Buch nur zu einem besseren Familienleben führen können, anders geht es gar nicht. Kleinere Dinge habe ich schon angewendet, aber ich muss noch feste üben, zu tief sind die Vorstellungen verankert, die man so hat. Und ich bin mir auch sicher, dass sich alle diese Tipps auf alle zwischenmenschlichen Beziehungen anwenden kann, insofern werde ich das bei meinem Göga mal üben und ausprobieren.

04.06.2005
Schlafen???


Norik schläft nachts durch *freu*, von 21.00 Uhr bis 6.00 Uhr, das ist soooo schön (auch wenn ich in der Woche davon nicht profitiere, da mein GG aufsteht). Dafür schläft er aber über Tag nicht so viel, zwischen den Mahlzeiten maximal eine Stunde, meistens nur 1/2 oder 3/4 Stunde, bis auf die beiden letzten Mahlzeiten, dazwischen schläft er gar nicht *g* und quengelt lieber.

Bis auf heute, heute habe ich dieses Kind kaum gesehen, kaum hatte er seine Flasche auf, quengelte er auch schon wieder vor Müdigkeit und schlief stundenlang. Gerade ist er mal wach, davor hatte er aber auch schon wieder 2 Stunden geschlafen. Wenn das mal heute nacht nicht die Quittung gibt (aber psssst, ich war gestern nacht dran und da hat er von 21.00 - 10.00 Uhr geschlafen mit einer Flasche um 6.00 Uhr) und heute nacht schlafe ich im Arbeitszimmer *g*.

04.06.2005
Mama oder Papa?


Hm, ob es wirklich Mama- und Papagene gibt??????

Norik ist ja eigentlich ein unproblematisches Kind, er trinkt, er schläft, er spielt ein bisschen, er liebt es getragen zu werden und alles läuft ziemlich locker ab.

Wenn er schlafen will, nöckelt er manchmal noch ein bisschen und manchmal muss man ihm noch ein paar Mal den Schnuller geben, den er verloren hat, aber dann schläft er auch ein.

Merkwürdiger Weise klappt das bei Papa IMMER schlechter, als bei Mama. Wenn ich ihn abends hinlege, bleibe ich zunächst in seiner Nähe, sehe zu, ob er noch einmal den Schnuller braucht, wenn ja, gebe ich ihm den Schnuller noch einmal, streiche ihm über den Kopf und irgendwann ist es gut, selten dauert es länger als eine halbe Stunde, bis er schläft.

Bei meinem Mann geht das ähnlich ab, wenn ich auch der Meinung bin, er lässt ihn länger meckern und nöckeln. ABER bei ihm dauert es oft bis zu 2 Stunden, bis Norik schläft.

Heute abend auch, er lag gegen 21.00 Uhr im Bett und jetzt gerade habe ich ihm noch einmal den Schnuller geben müssen (davor mein Mann immer) und jetzt scheint er ruhig zu sein. Komisch das.

06.06.2005
Freunde


Schon seit ewiger Zeit habe ich keine beste Freundin mehr, eigentlich seit dem Abitur nicht mehr und das ist immerhin schon 17 Jahre her.

Damals hätte ich gesagt, ich kann ohne beste Freundin gar nicht sein, aber tatsächlich geht das viel besser, als gedacht. Ich habe viele Freunde, männlich und weiblich und jede/r davon deckt einen bestimmten Teil ab, das funktioniert einwandfrei. Manchmal vermisse ich dieses Gefühl von damals, jemandem absolut alles anvertrauen zu können, aber ich glaube, so wird es sowieso nie wieder sein.

Im Netz habe ich sehr nette Leute kennengelernt, das wieder hätte ich gar nicht so für möglich gehalten. Ich bin in einem sehr kleinen Forum seit ein paar Jahren aktiv und was sich da inzwischen entwickelt hat, ist erstaunlich *winkmalzudenMM* und es gibt da noch so eine nette junge Dame, die ich sehr mag.

Was ich aber eigentlich schreiben wollte ist, dass ich seit einigen Jahren eine Freundin habe, die ich seit *rechne* ca. 5 Jahren nicht gesehen habe, sie wohnt rund 1,5 Stunden von mir entfernt und ihre Eltern wohnen hier im Ort, aber das haben wir nicht hinbekommen, dass wir uns mal treffen. Bislang haben wir zweimal im Jahr miteinander telefoniert, an ihrem Geburtstag und an meinem Geburtstag *g*, irgendwie war der Draht immer noch da.

Heute nun hat sie Geburtstag und ich habe den ganzen Tag immer mal wieder an sie gedacht, konnte mich aber beim besten Willen nicht aufraffen, sie anzurufen. Das macht eigentlich nichts, manchmal rufen wir uns auch ein paar Tage später an, damit wir Ruhe zum Quatschen haben.

Aber im Moment kann ich mir nicht vorstellen, sie überhaupt anzurufen, dabei weiß sie noch nicht einmal was von Norik (es sei denn, jemand den wir gemeinsam kennen, hat es ihr erzählt). Wir haben uns gerade in den letzten Jahren total auseinander entwickelt und manchmal überlege ich dann, ob es das dann noch wert ist, diese Fernfreundschaft einmal im Jahr (wir haben auch nur 9 Tage hintereinander Geburtstag) aufrecht zu erhalten oder nicht.

Eigentlich müssten wir ganz viel gemeinsam haben, sie hat zwar "nur" zwei Kinder (jedenfalls Stand 06/04), aber sie ist auch vollzeit berufstätig und ihr Mann ist Hausmann, aber wir gehen mit diesen Rollen völlig unterschiedlich um und als wir das letzte Mal (vor einem Jahr) so richtig über dieses Thema sprachen, hätten wir uns fast völlig zerstritten. Sie ist eigentlich eine perfekte Mutter (und das meine ich durchaus positiv), sie arbeitet nur 35 Stunden, um mehr Zeit für die Kinder zu haben, sie macht absolut gar nichts im Haushalt, damit die Zeit für die Kinder nicht noch mehr beschnitten wird. Als wir im letzten Jahr darüber sprachen, wie die derzeitige Arbeitssituation bei mir ist (als ich zwei Stellen auf einmal ausfüllen musste), äußerte sie nur absolutes Unverständnis und das auf eine Art und Weise, bei der ich mir vorkam, als sei ich eine total schlechte Mutter.

Ich persönlich definiere mich ja ein wenig anders, klar, ich bin Mutter, habe vier Kinder, mache mir auch viel Gedanken um deren Wohlergehen und bin für sie da, wenn ich zu Hause bin. Ansonsten ist es mir aber schon wichtig, auch im Job Anerkennung zu bekommen, "Karriere" zu machen (naja, so wie das halt im öffentlichen Dienst möglich ist *g*) und halt all diese Dinge zu tun, die sonst ein Mann machen würde. Die besseren finanziellen Möglichkeiten kommen ja auch uns allen zu gute. So wird ein Teil meines Mehrverdienstes, wenn ich jetzt befördert werde, in eine Putzfrau investiert, das entlastet ja uns alle und gibt mir auch mehr Zeit für die Kinder. Naja, wie auch immer, das muss ja auch jeder selbst wissen, wie er das ausgestaltet, aber dieses völlige Unverständnis für mich und meine Situation hat mich schon gestört Gift und Galle hat sie übrigens gespuckt, als ich für uns sagte, dass mein Mann die Kinder behalten würde, wenn unsere Beziehung zerbrechen würde (für mich eigentlich ganz klar, ist halt Rollentausch mit allen Konsequenzen), da fuhr sie mich nur an "das sollte XXX mal wagen, mir die Kinder wegzunehmen", da musste ich schon schwer schlucken.

Ich weiß nicht, wieviel Energie und Zeit ich in diese Freundschaft stecken sollte. Vielleicht warte ich einfach darauf, dass sie anruft *g*. Das ist sowieso ein großer Schwachpunkt von mir, es gibt immer mal wieder Zeiten, da habe ich keine Lust, Freundschaften zu pflegen, nicht einmal unproblematische. Das ist nicht böse gemeint, aber das ist so eine Art von Antriebslosigkeit, da kann ich mich einfach nicht aufraffen, mich irgendwo zu melden. Naja, dafür hat auch nicht jeder Verständnis.

Einzig mein allerbester Freund begleitet mich inzwischen seit 11 Jahren mit genau dem regen Kontakt wie immer, eigentlich mit jedem Jahr intensiver. Inzwischen telefonieren wir mehrmals täglich, jedenfalls in der Woche und vermissen uns schmerzlich, wenn wir das nicht können (ich sprech jetzt einfach mal für ihn mit *g*)

07.06.2005
Ich mag nicht mehr


Boah, war das ein bescheidener Tag......

Ich habe jetzt keine Lust, alles aufzuschreiben, aber wenn mir noch einmal einer sagt, wer wo zu unterschreiben hat und wann es "zur Kenntnisnahme" heißt und wann "mit der Bitte um Zustimmung", dann renne ich schreiend aus meinem Büro.... Nur mal so nebenbei, ich arbeite dort auch schon seit 12 Jahren, aber das habe ich mir noch nie sagen lassen müssen *nervnervnerv*.

UND ich weiß jetzt auch, warum in der Arbeitsliste der Abteilung mein Name fast nie auftaucht, ich mache keine Sachbearbeitung, ich bin ausschließlich damit beschäftigt, Post zu verteilen und die Abteilung zu leiten... Da ich damit aber nicht wirklich ausgelastet bin, gibt es die Spezialaufträge der Verwaltung. Hier ein Bericht, da eine Auswertung, da eine Abfrage... Es nervt mich alles so, das kenne ich seit 10 Jahren nicht....

Und dann ruft mich mein Nachfolger an und macht einen auf großen Macker. Also, Frau S., in Sachen XY, da fahr ich jetzt die harte Linie, die bekommen GAR NICHTS von uns und wenn es denen nicht passt, sollen sie doch den Vertrag kündigen.... HALLO??????????? Mal abgesehen davon, dass ich (und unser Rechtsexperte) von der rechtlichen Einschätzung eine ganz andere Ansicht hatten, als sein angeblicher Experte, ist das auch eine Firma, mit der man bereits seit 30 Jahren gut und gedeihlich zusammen arbeitet.... Klar, da muss man unbedingt die harte Linie fahren, keine Frage *kotz*... Soll er doch machen, aber dann soll er mich bitte auch nicht anrufen, denn DAS will ich nicht wirklich wissen ....

Ich bin genervt....

08.06.2005
Sonderbehandlung?


Vor ungefähr drei Wochen bekam ich von der Schule einen Zettel mit diversen Informationen, was bestimmte Dinge in der Klasse von Nico betraf. Unter anderem wurde darauf hingewiesen, dass ein bestimmtes Arbeitsheft von der Schule besorgt werde und dass daher bis zum 15.06.2005 ein Betrag von 7,80 € an die Schule zu zahlen sei. Weiterhin wurde darauf hingewiesen, dass man sich das Heft selber kaufen müsse, wenn man nicht rechtzeitig bezahle.

Soweit so gut, heute ist der 08.06.2005, ich hatte also noch massenweise Zeit.

Gestern abend schon sagte mir mein Mann, dass Nico ihm gesagt habe, dass er das Geld heute mitbringen müsse. Ich hatte mir eigentlich gedacht, dass das nur Nicos Wunsch war (er sagte letztens schon mal zu mir, er wolle nicht immer als Letzter bezahlen).

Heute morgen nun sagte Nico mir, dass seine Klassenlehrerin ihm gesagt habe, dass er und ein weiterer Schüler das Geld schon heute mitbringen müsse.... Häh????????

Also ehrlich, dann soll man doch so einen Zettel mit Datum nicht schreiben... Versteh ich nicht. Ok, mein Mann war in der Vergangenheit schlampig, das kann man nicht anders sagen, aber selbst wenn wir bis nächste Woche Mittwoch nicht bezahlt hätten, hätten wir das Heft eben selbst besorgt, wo ist das Problem????

Manche Dinge muss ich nicht verstehen, aber ich werde mich bemühen, die Sachen immer sofort zu erledigen, wenn Nico einen Zettel mitbringt, ich möchte nicht, dass er darunter leidet

11.06.2005
Recht haben und Recht behalten


Ich habe es euch ja gesagt. Das ist eigentlich ein schrecklicher Satz und ich habe es früher gehasst, wenn man so etwas zu mir gesagt hat. Und jetzt fällt mir auch nichts anderes ein

Als ich damals die Entscheidung erhalten habe, dass ich in meinen Arbeitsbereich nicht mehr zurück komme und jemand anders die Stelle erhalten wird, hatte ich verschiedene Gründe, das überhaupt nicht gut zu finden, natürlich größtenteils sehr persönliche Gründe, Traurigkeit, die Stelle nicht zu bekommen, Wut, dass man mir die Stelle zugesagt hat und dieses Versprechen gebrochen hat und Verletztheit, dass man zugelassen hat, dass ich mich selbst über alle Maßen belastet hat, um mir dann doch den Laufpass zu geben. Aber es gab auch fachliche Gründe, die Argumentation von mir, dass man in einem Bereich nicht einfach die beiden führenden Köpfe austauschen kann und das in so einer sensiblen Zeit und die Prophezeiung von mir, dass das mit Sicherheit nicht vernünftig laufen wird. Und schon in diesem Bereich habe ich Recht behalten und das wurde mir auch schon ziemlich unverblümt gesagt.

Eine andere Warnung, die ich ausgesprochen habe, hat sich nun auch bewahrheitet und gerade in diesem Punkt tut es mir sehr weh, Recht behalten zu haben und ich würde wer weiß was darum geben, dass dem nicht so wäre.

Einer meiner ehemaligen Kollegen hat vor zwei Jahren einen Herzinfarkt gehabt und war seit dieser Zeit nur noch sehr eingeschränkt arbeitsfähig. Positiver Stress war ok, da hat er sich nur ab und zu mal eine Auszeit nehmen müssen, sobald es aber in negativen Stress umschlug, war er überhaupt nicht belastbar. Wir haben im letzten Jahr gemeinsam versucht, eine Gratwanderung zu machen und ich denke, das ist uns ganz gut gelungen.

Als die Entscheidung bekannt wurde, habe ich eindringlich und ausdrücklich gewarnt, meinen Kollegen zu sehr zu belasten. ALLE habe ich gewarnt. die Entscheidungsträger und auch meinen Nachfolger. Aber es hat wohl nichts genutzt

Ich habe in den letzten Wochen schon gemerkt, dass er derjenige war, auf dem die ganze Last lag. Seine verzweifelten Anrufe, weil er wieder etwas zu klären hatte, mit dem er eigentlich nichts zu tun hat... Und die Tatsache, dass mein Nachfolger einfach mal für drei Wochen in Urlaub ging, in einer Zeit, in der alle Kopf standen, weil es so viel Arbeit gab.

Und so ist es fast folgerichtig, dass mein Kollege am Donnerstag einen weiteren Herzinfarkt erlitt

Ich kann nicht beschreiben, wie wütend ich bin. Ich kann nicht sagen, wie unsäglich ich es finde, dass man wissentlich und willentlich mit dem Leben eines Menschen spielt. Und ich kann nur hoffen, dass er es überlebt und wenn er schlau ist, kommt er niemals wieder zur Arbeit.

11.06.2005
Locken?


Wo kommen denn plötzlich die Locken her???????

Heute war ich seit langer Zeit mal wieder beim Friseur *freu*, irgendwie tat das not, nach dem Sch***tag gestern.

Und ich habe mich ziemlich was getraut, mindestens 20 cm sind ab, die Haare sind jetzt durchgestuft und ich habe ein paar Strähnchen bekommen, die mir total gut gefallen.

Merkwürdiger Weise habe ich plötzlich Locken????? Ich habe noch nie Locken gehabt, aber es sind nicht nur ein paar, sondern richtig schöne große Wellen, so, wie ich sie mir früher immer gewünscht habe. Dass ich jetzt eigentlich lieber glatte Haare mag, ist ja egal *g*.

Hier noch ein paar Bilder zum Beweis:


Das dumme Gesicht bitte nicht beachten *g*

13.06.2005
Geruch


Ich habe mal im Fernsehen gesehen, dass durch die Bank alle Mütter ihre Babies am Geruch erkennen (von den Vätern übrigens nur 50%) und das glaube ich sofort. Alle meine Kinder würde ich am Geruch erkennen.

Ich habe auch mal gelesen, dass Stillbabies besser riechen, als mit Flaschennahrung gefütterte. Das mag sein. Aber wenn mein Baby auf meinem Schoß liegt und ich an seinem Kopf schnuppere, riecht er einfach nur umwerfend *schnüff*..

13.06.2005
Dankbarkeit


Meinem Kollegen geht es gut :-)))))))

Es war wohl nur ein Warnschuss und doch kein dritter Herzinfarkt. Ich hoffe, es hat die Leute gewarnt, die es angeht!!!

14.06.2005
Sentimental


Morgen wird mein Baby 3 Monate alt.... und ich bin sooooo sentimental und kann es gar nicht glauben, dass der Minimann schon wieder so lange bei uns ist. Nichts ist mehr, wie es war und doch war die Schwangerschaft und dieses Baby das Beste, was mir damals passieren konnte.

Er ist so ein liebes Baby, er schläft, trinkt, lacht und spielt und weint eigentlich nur, wenn er Hunger hat.... Er ist so süß und so kuschelig und liebt es, zu küssen und zu knuddeln und freut sich ein Loch in den Bauch, wenn ihn jemand anlacht und mit ihm spricht. Ich könnte ihn stundenlang streicheln, angucken, bekuscheln und abknutschen. Was ist das für ein niedlicher Kerl *seufz*

Und nun ist er schon drei Monate alt und wird langsam mobil, er kann sich auf dem Bauch schon ein wenig hin und her bewegen, er greift schon nach seinem Mobile und gluckst total süß. Er hält seinen Kopf schon so schön fest... und er ist gar nicht mehr so klein, wie nach der Geburt. Er hat richtige Speckrollen und ist schon so richtig griffig..

Ach Mensch, warum kann man die Zeit nicht anhalten, warum muss auch unser Nesthäckchen sooooo schnell wachsen und groß werden.

15.06.2005
Herzlichen Glückwunsch


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Oliver Kahn.

Oliver Kahn wird heute 36 Jahre alt, er ist am 15.06.1969 geboren....

Genau wie ich *g*

16.06.2005
Naturschutz


Entgegen aller Befürchtungen und Ängste, die ich hatte, macht mir die Arbeit Spaß.

Es macht mir Spaß, mich in einen neuen Arbeitsbereich einzuarbeiten, etwas total anderes zu lernen und zu sehen, durch Naturschutzgebiete zu gehen und mir was anzuschauen, über Vögel, Laubfrösche und Pflanzen etwas zu lernen und auch skeptische Kollegen davon zu überzeugen, dass ich nicht so ganz schlecht bin. Ich habe supernette Kollegen, die mich sehr unterstützen. Ja, ich denke, in dem Bereich bin ich ganz gut aufgehoben und sicherlich hat das auch durchaus Vorteile für mich.

17.06.2005
Trackback-Links



So, wenn das jetzt geklappt hat, müsste Engelbert jetzt einen Kommentar von mir bei sich haben... Bin ja gespannt, dann habe ich doch endlich verstanden, was Trackback bedeutet. Wenn mir dann noch mal jemand erklärt, was RSS und PL bedeutet, bin ich zufrieden *g*

18.06.2005
Müde


Ich bin sooooooo *zeig* müde.

Heute nacht waren mein Göga und Nico nicht da, sie waren zelten. Nina hat bei mir geschlafen und ich habe es mir soooo schön vorgestellt, Norik schläft ja durch, Nina und Norah sind eh Langschläfer und ich habe gedacht, heute morgen werde ich so richtig ausgeschlafen sein. Und so machte es auch nichts, dass ich gestern abend erst gegen 1:30 Uhr ins Bett fand.

Falsch gedacht. Norah weinte schon, da war ich noch im Bad, um mich fürs Bett vorzubereiten. Ok, rein, Schnuller suchen, eben beruhigen, fertig, ab ins Bett. Hingelegt, nicht sofort einschlafen können, einduseln, wieder wach werden von Norahs Weinen. Wieder hin, wieder Schnuller gesucht, wieder getröstet, alles ok.

Als ich wieder im Bett lag, begann Norik sich zu regen und zu ächzen. Nach einer Weile auch zu jammern. Wieder aufgestanden, Schnuller gesucht, in den Mund gesteckt, wieder hingelegt.

Norik ächzte weiter und robbte durch Bett und verursachte ganz schön viel Lärm für so ein kleines Baby.... Um 3:30 Uhr (ich hatte noch nicht nennenswert geschlafen) half alles nichts mehr, eine Flasche musste her (hatte er schon Ewigkeiten nicht mehr nachts bekommen *gähn*). Nach der Flasche (die er inhaliert hat *wunder*) also wieder ins Bett, aber er ächzte und robbte weiter, weinte aber nicht ... Hielt mich aber vom Schlafen ab.

Naja, Ende vom Lied war, dass er alle halbe Stunde bis Stunde weinte (warum auch immer), um 8:30 Uhr eine erneute Flasche brauchte und danach nicht wieder schlafen wollte....

Dafür schläft er jetzt *schiel* und ich bin so müde, dass ich fast umfalle.

20.06.2005
Taktiken - Wünsche - Empfindungen


Ich bin ziemlich durch den Wind....

Morgen mittag habe ich einen Termin, von dem ich mir relativ sicher war, dass ich weiß, worum es dort geht. Ich habe die Anfrage heute morgen bekommen, bestätigt und mir den Vormittag viele Gedanken gemacht, was ich dort so vorbringe. Ich habe mit meinem Mann gesprochen und auf seine Anregung hin sogar überlegt, ob ich das, was ich eigentlich sagen wollte, nicht einmal schriftlich formuliere.

Bis ich heute nachmittag ein Gespräch führte, das den Termin morgen in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es scheint und sämtliche Taktiken, die ich mir überlegt habe, verfehlt. Ganz im Gegenteil scheint meine Taktik plötzlich eine ganz andere Richtung zu bekommen, die ich eigentlich gar nicht will. Naja, eigentlich, aber so sicher bin ich mir da jetzt auch nicht mehr... Will ich oder will ich nicht????

Eigentlich bin ich kein sehr taktischer Mensch, ich bin emotional und sage, was ich denke. In der Stellung, in der ich zur Zeit bin, scheint das aber nicht auszureichen, da muss man schon überlegen, was für Worte man sagt, um nicht plötzlich vor einem Ergebnis zu stehen, das man so nicht vorhergesehen hat.

Schwierig, das....

Und irgendwie tut es mir auch leid, dass ich plötzlich so misstrauisch werde. Gerade bei diesem Kollegen habe ich mich nie verstellt. Ich war immer so wie ich bin und ich hatte den Eindruck, dass ich auch durchaus aus diesem Grund geschätzt werde. Und jetzt ist meine Taktik für morgen, erst einmal nichts zu sagen. Warten, bis ich weiß, was er will, um dann vorsichtig meine Worte zu wählen. Um nicht in die Falle zu tappen, die man mir eventuell aufbauen will. Schade, dass es mit uns beiden so weit kommen musste :-(

20.06.2005
Gebucht *freu*


Aber es passieren auch gute Dinge hier *g*

Dieses Jahr wird es wieder nichts mit Urlaub, einen Bernhardiner unterzubringen ist fast noch schwieriger, als einen Babysitter für vier Kinder zu bekommen *g*

Und da mein Göga dieses Jahr ein Wochenende nach Rosenheim wollte (das im übrigen jetzt gecancelt ist *g*), habe ich mir überlegt, dass ich wohl mal ein Wochenende in München verbringen möchte, bei lieben Leuten, die ich aus dem Internet kenne (ich hoffe, sie sind auch in Realität so lieb ;-))

Nachdem ich nun die Zugverbindungen gecheckt habe, habe ich festgestellt, dass ich für ein Wochenende mehr Zeit im Zug verbringen würde, als dort in München und habe mich nach günstigen Flügen umgesehen und in der Tat haben wir es geschafft, einen Termin zu finden, ich habe meinen Göga überredet (obwohl dafür gar keine große Überredungskunst notwendig war) und auch gleich gebucht, weg ist weg... Oh, ich freue mich so darauf, am 12.08. fliege ich morgens los und komme am 14.08. nachmittags wieder. Ohne Kinder und ohne Mann und ohne Verpflichtungen, wie schön....

22.06.2005
Erwartungen


Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Die vielen Überlegungen, Taktiken und sonstigen Gedanken (und die schlaflose Nacht) waren umsonst, kam dann doch alles ganz anders, als ich es erwartet, gedacht, erhofft (?) und befürchtet hatte. Meine Klappe konnte ich natürlich auch nicht halten (auch wenn ich es die erste viertel Stunde versucht habe)... Das Gespräch, was für 1 Stunde terminiert war, dauerte zwei Stunden. Im Ergebnis gefällt es mir nicht, aber das war eigentlich sofort klar, bedeutet das für mich doch nicht ganz unerhebliche Mehrarbeit *seufz*... mit angeordneten Überstunden....

EIGENTLICH hatte ich mich gestern mit meinen Wünschen schon festgelegt, heute nach dem Gespräch ist mir mal wieder klar, dass nichts so ist, wie man sich das vorstellt und dass scheinbare Vernunftentscheidungen vom Herzen nicht immer mitgetragen werden. Und so sitze ich hier und mein Herz schmerzt immer noch. So ein Mist, ich war auf so einem guten Weg....

24.06.2005
Ich habe ein richtiges Problem


... und kann mit keinem drüber reden

Ich bin richtig verzweifelt, schlafe nachts schlecht und habe permanent Magenschmerzen und weiß gar nicht mehr, mit wem ich darüber sprechen kann...

Es geht um meine Arbeit und das Schlimme ist, selbst hier, so ganz öffentlich, mag ich das nicht schreiben, weil ich Angst habe, dass man mich und meine Umgebung erkennt und es nachteilige Folgen für mich haben kann.

Das ist gemein und das habe ich nicht verdient....

25.06.2005
Noch mal Arbeit


Ich habe mich in dem Beitrag vorher vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Es gibt natürlich Leute (Mann, Freunde, Verwandte), denen ich mich anvertrauen kann und das teilweise auch habe.

Aber ich bin inzwischen so paranoid, dass ich nicht mehr weiß, wer Freund und wer Feind ist, insbesondere bei der Arbeit... Und da sitzen die Leute, die mir wirklich helfen könnten, aber ich weiß eben nicht mehr, wer das sein könnte.

Von daher habe ich immer noch einen Knoten im Bauch und weiß nicht mehr, was ich denken soll.... Ich hoffe nur, es endet nicht so, wie bei einem Kollegen von mir, der ohne Schuld in einer existenziellen Notlage steckt, die ich niemals erleben möchte. Davor habe ich Angst und die ist so weit hergeholt nicht.

26.06.2005
Habe ich drei oder vier Kinder?


Kann es auch zu pflegeleichte Kinder geben?

Manchmal zweifele ich daran, ob ich überhaupt vier Kinder habe. Norik ist ja so was von pflegeleicht im Moment. Er schläft durch, zur Zeit bis 9.00-10.00 Uhr. Er weint nur, wenn er Hunger hat und spielt die Zwischenzeit alleine auf der Decke. Heute ist er dort sogar eingeschlafen. Er ist so anspruchslos, freut sich wie Bolle, wenn mal jemand kommt und ihn anlacht, lacht und gackert aber genauso alleine vor sich hin...

Er ist so lieb und so süß *schmacht* und ich könnte ihn den ganzen Tag knuddeln.

27.06.2005
Vertrauen


Wenn ich von jemandem angelogen werde, den ich mag und dem ich vertraue, tut das sehr weh....

In der Zwischenzeit kann man sich einreden, dass man das alles falsch verstanden hat.

Wenn die Lüge dann später noch einmal bekräftigt wird, tut das immer noch weh... Aber schon nicht mehr so sehr.

Wenn ich dann von diesem Jemand noch eine dumme und unnötige Lüge höre, tut das immer noch weh.... Aber noch ein bisschen weniger.

Und irgendwann habe ich mich daran gewöhnt ((

30.06.2005
*Seufz*


Eigentlich halte ich nichts von männer- oder frauenspezifischen Klischees, aber manchmal treffen sie doch zu. Ich habe z.B. überhaupt keinen Orientierungssinn und wenn ich Autobahn fahre, erlebe ich fast immer ein Desaster, weil ich nie weiß, in welche Richtung ich auf die Autobahn fahren muss, es sei denn, mein Zielort ist dort explizit erwähnt.

Heute musste ich nach Osnabrück zum Osteopathen mit Norik, es war mein 3. Termin dort und eigentlich wusste ich, wie ich fahren muss. Eigentlich geht die Strecke so:

Ich fahre hier auf die Autobahn, wechsele am nächsten Kreuz auf die andere Autobahn, wechsele in Osnabrück noch einmal die Autobahn und fahre dann die 2. Abfahrt ab. Bei mir heute morgen sah das so aus:

Auffahrt Autobahn, richtige Auffahrt verpasst, 1 km weiterfahren, drehen, in richtige Richtung auf die Autobahn fahren.

An Autobahnkreuz vorbei fahren, 5 km bis zur nächsten Abfahrt fahren, runter, wieder in die andere Richtung auf die Autobahn, 5 km bis zum Autobahnkreuz, dort die Autobahn wechseln und in die RICHTIGE Richtung weiter fahren.

In Osnabrück am richtigen Autobahnkreuz in die richtige Richtung fahren (!).

Aus irgendwelchen Gründen annehmen, dass ich bei der 1. Abfahrt runter muss. Da diese gesperrt war, fahre ich an der 2. (also der richtigen) Abfahrt ab, fahre in die andere Richtung wieder auf die Autobahn, um aus der anderen Richtung an der falschen Abfahrt wieder abzufahren *argl*

In Osnabrück herumirren *g*, bis ich 1/4 Stunde zu spät endlich angekommen war.

Auf der Rückfahrt in Osnabrück auf die richtige Autobahn fahren, aber leider in die falsche Richtung........ 10 km zur nächsten Abfahrt ..... usw, usf.

So sieht eine Autobahnfahrt in der Regel bei mir aus *g*

30.06.2005
Osteopathie, die dritte
cf

Heute war ich nun mit Norik zum 3. Mal bei der Osteopathin. Und natürlich ist immer noch was nicht frei und ich muss noch einmal hin *g* und *winkzuRachel*.

Ich kann es nicht anders sagen, sie hat viel erreicht. Als wir das erste Mal dort waren, konnte man Norik überhaupt nicht auf den Rücken legen, er hat nur schlecht getrunken und so viel geweint. Und er hat gespuckt, wie ein Weltmeister. Seine Augen waren ganz schräg und er hat einen total erhöhten Muskeltonus im Rücken gehabt.

Bis heute war es so, dass er jetzt gut und lange auf dem Rücken liegt und gut trinkt. Seine Augen sind fast gerade. Allerdings ist das Spucken überhaupt nicht besser geworden und er ist nach wie vor ganz steif im Rücken. Sobald er den Kopf frei hält, geht er in die Überstreckung und wenn er auf dem Rücken liegt, kann man ihm nicht die Zehen in den Mund stecken, so steif ist er.

Ich schau jetzt mal, ob es von diesem Termin Fortschritte gibt. Wenn ja, gehe ich vielleicht noch einmal hin, wenn nein, spare ich uns das. Denn leider kostet jede Behandlung 60 Euro und auf Dauer ist mir das monatlich zu viel.

02.07.2005
Heute...


...geht es mir gar nicht gut.

Irgendwie fühle ich mich schon den ganzen Tag so schwach und zittrig. Gerade eben wollte ich Norah ins Bett bringen, da drohten meine Beine unter mir nachzugeben, das war vielleicht ein komisches Gefühl, als wären sie eingeschlafen. Ich hable es gerade noch bis zu einem Stuhl geschafft.

Als ich eben hier am PC saß, wurde mir plötzlich ganz schwindelig, ein ganz leeres Gefühl im Kopf... Merkwürdig.

Und jetzt bin ich einfach ein wenig schwach, in den Armen und in den Beinen.

03.07.2005
Fotoblog


Ich habe mir vorhin überlegt, dass ich meinen alten Blog vorerst als Fotoblog weiternutze, der alte Blog ist hier:

http://myblog.de/elnini

Hm, aus irgendwelchen Gründen funktioniert das Hyperlink einfügen bei mir nicht. Naja, wie auch immer, wer mag, kann dort gucken, aber bitte noch keine Kunstwerke erwarten, ich bin noch in der Übungsphase, die Kamera ist recht kompliziert.

Erziehung

Seit gestern hat Norah nur dummes Zeug im Kopf *g*. Immer wenn es still wurde, wusste ich, dass sie wieder irgendetwas angestellt hat.

Ich biete:

Filzstift auf Händen, im Gesicht, auf Schrank und auf Fensterbank

Edding im Bett und auf Händen und Gesicht und Beinen

Filzstift um den Mund

Schere geklaut, Bifi aufgeschnitten und aufgegessen

Spielzeug ins Wasser werfen

eingeweichte Wäsche aus Waschbecken auf den Boden schmeißen und eine Überschwemmung verursachen (2x)

Noriks Creme klauen und in Kinderküche und auf sich selbst verteilen.



Puh, das war anstrengend *g*....

07.07.2005
Mal wieder...


Alle paar Monate packt es mich. Und obwohl ich es kenne und schon so oft ertragen habe und weiß, dass es vorbei geht, falle ich jedes Mal in ein tiefes Loch. Und ich frage mich dann unentwegt, warum.... Warum muss ich arbeiten gehen? Warum darf ich nicht zu Hause bleiben, bei meinen Kindern. Warum darf ich nicht mehr teilhaben an ihrer Entwicklung.

Nico, mein Großer, der mich so stolz macht. Der ein so gutes Zeugnis nach Hause bringt nächste Woche. Und all das hat er alleine geschafft, ich kann ihm dabei nicht helfen. Die drei in Musik, für die er sich angestrengt hat, obwohl er Musik nicht mag, nur weil ich ihm gesagt habe, wie sehr ich mich darüber freuen würde, wenn er von der vier runterkommt. Mein Baby, der mein Übungsobjekt war. Du musstest so schnell groß werden, mein Großer... Ich hab dich so lieb.

Nina, mein wunderschönes Mädchen. Manchmal schaue ich sie an und kann es kaum glauben, dass sie von mir ist. Ich weiß nicht, wo das letzte Jahr geblieben ist, aber sie ist so groß geworden auf einmal. Ich bewundere sie so sehr für ihre Kreativität und ihre liebe Art. Ich würde so gerne viele Tochter-Mama-Sachen mit ihr machen und hab doch viel zu wenig Zeit dafür. Meine Süße, ich hab dich so lieb, du bist was ganz besonderes.

Meine Kleine, Norah. Sie ist ein Sonnenschein und erhellt uns den Tag. Seit ein paar Wochen quatscht sie uns Bindfäden ans Ohr und ich liebe es, ich musste so lange darauf warten. Sie ist so hübsch und so süß, dass ich sie den ganzen Tag küssen könnte. Wenn sie abends im Bett ist und dort noch spielt und erzählt, würde ich sie am liebsten noch einmal wieder rausholen, weil ich viel zu wenig von ihr habe. Meine Kleine, ich liebe dich so sehr.

Und Norik, der in den letzten 3,5 Monaten sein Geburtsgewicht mehr als verdoppelt hat. Unser Nesthäkchen, den es eigentlich gar nicht geben sollte. Und der schon alleine deshalb für mich immer etwas besonderes sein wird. Der lacht und gluckst und immer gut drauf ist. Und jetzt kann ich nicht mit dir inhalieren. Ich stehe nicht auf, wenn du nachts weinst und das tut mir so weh. Mein Baby, ich hab dich lieb.

Ich bin froh und dankbar, dass ich eine Arbeit habe, mit der ich eine 6-köpfige Familie gut ernähren kann. Und doch wünsche ich mir immer wieder, dass es anders wäre (

15.07.2005
:-(


Das war so eine bescheidene Zeit, die letzten zwei Wochen und die Entscheidungen, die daraus folgen, habe ich noch nicht getroffen... Und weiß auch noch nicht, wie es weiter geht :-(

22.07.2005
Hach, ist das schön :-)


Wenn ich mittags oder abends nach Hause komme, habe ich erst einmal alle Kinder um die Hacken. Und wenn ich auch manchmal echt müde bin, finde ich es eigentlich nur schön.

Heute war es auch wieder ein Geküsse und Gekuschel, bis auf Norik (der kann ja noch nicht laufen *g*) hingen alle Kinder an mir dran und wollten hier ein Küsschen, hier ein bisschen drücken... Selbst Nico, obwohl wir uns in einem Restaurant zum Mittag getroffen hatten, kuschelte und knutschte.

Ich liebe das *freu*.

25.07.2005
Schon wieder (oder immer noch) krank


Mein armes Baby war noch keine zwei Wochen am Stück gesund. Wenn ich recht überlege, war es überhaupt noch keine zwei Wochen gesund *heul*. Und jetzt ist er schon wieder krank, er hustet und schnoddert und keucht und nichts hilft.

Seit drei Wochen inhalieren wir dreimal täglich, seit einer Woche mit Cortison und eigentlich ist es eher schlimmer geworden. Seit gestern läuft die Nase wieder schnodderig und der Husten klingt auch wieder schlimmer. Er zieht den ganzen Brustkorb ein beim Atmen.

Seit gestern steht dann das Wort Schweißtest im Raum... Ach ja und nächste Woche machen wir einen Allergietest. So langsam hoffe ich fast, dass er auf Hund und/oder Katze allergisch ist, dann wüssten wir wenigstens, was er hat.

Wir haben jetzt überlegt, dass ich mit den Kindern für ein paar Tage an die Nordsee fahre. Nur weiß ich gar nicht, wo ich jetzt noch eine Wohnung herbekommen soll, alle, bei denen ich bislang angefragt habe, sind dann schon belegt. Wenn also jemand einen Tipp (oder gar eine Wohnung) hat, dann nur her damit...

02.08.2005
Gestern ist mein Vater ganz plötzlich gestorben °°°°°((


Gestern verstarb ganz plötzlich und unerwartet mein Papa. Morgens noch beim Arzt gewesen, mittags fröhlich im Garten und plötzlich kippt er um und ist tot.

Ich kann es kaum glauben, ja, er war herzkrank und ja, er war schon 76 Jahre alt, aber für die Angehörigen kommt es immer überraschend und ist es immer zu früh. Viele Bilder und Gedanken gehen mir jetzt durch den Kopf, ich konnte heute nacht überhaupt nicht schlafen.

Papa, mach es gut, ich hab dich so lieb.

03.08.2005
°°°°°°°(((((


Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben,
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

Noch will das Alte unsre Herzen quäle,
noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach, Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
das Heil, für das Du uns geschaffen hast.

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

Und reichst Du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus Deiner guten und geliebten Hand.

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

Doch willst Du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann woll'n wir des Vergangenen gedenken,
und dann gehört Dir unser Leben ganz.

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

Laß warm und hell die Kerze heute flammen,
die Du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen!
Wir wissen es, Dein Licht scheint in der Nacht.

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so laß uns hören jenen vollen Klang der Welt,
die unsichtbar sich um uns weitet,
all Deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend uns am Morgen,
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

04.08.2005
Erinnerungen


Am Sonntag war ich bei meinen Eltern. Ich hatte schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich so lange nicht bei ihnen war, aber durch neuen Job, neues Kind *g* und privaten Stress hatte ich wenig Zeit und oft den Kopf nicht frei. Sonntag war ich aber wieder einmal da und hatte auch Zeit und es war richtig schön, ich hatte alle Kinder mit, wir haben Kaffee getrunken, gespielt, geredet und ich war einige Stunden dort.

Am Montag wollte Nico dort hin und dort auch ein paar Tage schlafen. Um 16.00 Uhr rief mich mein Mann bei der Arbeit an und sagte, ich solle zu meinen Eltern fahren, mit meinem Vater sei etwas passiert, der Notarzt sei da und er müsse Nico abholen.

Sicher, ich habe mir Sorgen gemacht, aber ich musste noch ein wenig was zu Ende machen und regeln, schließlich hatte ich ab Dienstag Urlaub. Und ich habe dann doch eher an Herzinfarkt, Schlaganfall oder sonstiges gedacht.

Nach ein paar Minuten rief meine Mama an und weinte, Elke, komm schnell, sagte sie, ich glaube nicht, dass sie ihn wieder bekommen. Und dann endlich ließ ich alles stehen und liegen bei der Arbeit und raste nach Hause.

Vor dem Haus meiner Eltern standen ganz viele Leute, ein Rettungswagen und ein Notarztwagen. Mein Mann stand dort mit dem Handy am Ohr und sagte nur "sie haben es nicht geschafft".

Auf der Terasse saß meine Mama, die Notärztin war noch da und versuchte, den Arzt meines Vaters zu erreichen. Sie sagte zu mir, dass sie alles versucht hätten, aber sie hätten ihn nicht wieder holen können. Allerdings müsse man überlegen, ob das nicht auch besser gewesen sei, denn wenn das Gehirn so lange ohne Sauerstoff gewesen sei, sei auf jeden Fall mit Gehirnschäden zu rechnen.

Meine Mutter erzählte mir dann, dass Papa dabei gewesen sei, Bohnen zu pflücken, einen Eimer wollte er holen. Zwischendurch sei sie noch bei ihm hinten im Garten gewesen und er habe ihr gezeigt, wieviele Bohnen er schon gepflückt habe. Er habe nichts davon gesagt, dass es ihm nicht gut gehe und er sei gut drauf gewesen. Sie ging dann wieder ins Haus und ihren Arbeiten nach. Nach einer Weile wurde sie unruhig, weil es ihr zu lange dauerte und als sie hinten in den Garten kam, lag er dort. Viel gepflückt habe er nicht mehr und so sei bestimmt schon eine halbe Stunde vergangen, bis sie ihn fand.

Die Rettungsmannschaft brachte ihn dann ins Haus und legte ihn in sein Bett. Dort lag er dann und sah ganz friedlich aus, als ob er schlafen würde, überhaupt nicht tot. Er muss schnell gestorben sein, denn seinem Gesicht sah man überhaupt keine Qual und keine Schmerzen an und das ist uns allen ein Trost.

In dieser Woche ist und war viel zu regeln, morgen ist die Beerdigung. Aber ich denke, das Loch kommt erst ab der nächsten Woche, vor allem für meine Mama, die jetzt so plötzlich, nach 49 Jahren Ehe, ganz alleine in dem Haus ist. Sicher, meine Schwester und ich werden uns um sie kümmern, aber wir sind beide berufstätig und können auf Dauer nicht jeden Tag bei ihr sein.

Besonders schlecht geht es meiner anderen Schwester in Australien. Das, mit dem man immer mal rechnen musste und es doch nie getan hat, ist nun eingetreten. Sie könnte es schaffen, zur Beerdigung zu kommen, aber sie hat sich dagegen entschieden, auch auf Rat von uns. Sie hätte nur ein paar Tage kommen können, weil sie in einer Schule arbeitet und nicht länger hätte frei nehmen können. Und so kommt sie jetzt im September, für 14 Tage mit ihrem Mann zusammen. Dann hat man viel mehr Zeit für sie und sie auch Zeit für Mutti.

Es ist immer noch unglaublich, dass mein Papa nicht mehr da ist, ich habe es noch gar nicht realisiert, er war immer da und so beständig, dass ich auch nicht ernsthaft damit gerechnet habe, ihn bald zu verlieren. Und so bin ich 36 Jahre alt und doch nicht darauf vorbereitet, aber wer ist das schon.

05.08.2005
Heute Beerdigung


Tears In Heaven
by Eric Clapton and Will Jennings

Would you know my name
If I saw you in heaven?
Would it be the same
If I saw you in heaven?

I must be strong
And carry on,
'Cause I know I don't belong
Here in heaven.

Would you hold my hand
If I saw you in heaven?
Would you help me stand
If I saw you in heaven?

I'll find my way
Through night and day,
'Cause I know I just can't stay
Here in heaven.

Time can bring you down,
Time can bend your knees.
Time can break your heart,
Have you begging please, begging please.

Beyond the door,
There's peace I'm sure,
And I know there'll be no more
Tears in heaven.

Would you know my name
If I saw you in heaven?
Would it be the same
If I saw you in heaven?

I must be strong
And carry on,
'Cause I know I don't belong
Here in heaven.

06.08.2005
In Gedenken



Mein Papa, geb. 21.12.1928, gest. 01.08.2005


Du kannst Tränen vergießen, weil er gegangen ist.

Oder du kannst lächeln, weil er gelebt hat.

Du kannst die Augen schließen und beten, dass er wiederkehrt.

Oder du kannst die Augen öffnen und all das sehen, was er hinterlassen hat.

19.08.2005
Gesammelte Werke


So, jetzt will ich hier auch mal ein bisschen updaten, habe ich doch ewig nichts mehr geschrieben, aber mir war wirklich nicht danach die letzte Zeit und in dieser Woche hatte ich auch keine Zeit dazu.

Mein Papa ist jetzt schon fast drei Wochen tot und er fehlt mir sehr und auch meine Mama ist sehr alleine in ihrem großen Haus. Wir tun, was wir können, aber zumindest ich kann leider nicht jeden Tag hin, dazu fehlt mir die Zeit. Ich hoffe, ich schaffe es, wenn ich wieder arbeiten gehe, wenigstens ein paar Mal in der Woche, zumindest haben die Kinder dann keine Ferien mehr und wollen bespaßt werden. Diese Woche waren wir nur unterwegs, im Freizeitpark, an der Nordsee und heute bei Ikea, da habe ich es auch viel zu selten geschafft :-(

Norik geht es langsam ein bisschen besser, die Blutwerte sind alle ok, bis auf einen Entzündungswert und er hört sich ein bisschen besser an. Das Beste ist aber, dass er endlich wieder trinkt, heute hat er alle seine Flaschen restlos geleert und ist soeben ohne Schreierei in seinem Bett eingeschlafen. Durch die Schlepperei der letzten Wochen habe ich wahnsinnige Muskeln im Arm bekommen *g*, aber das zerrte schon an den Nerven, weil er auch auf dem Arm nicht ruhig war, sondern sich zurückbog und schrie und schimpfte, bis er erschöpft einschlief.

Leider ist er immer noch schief wie ein Flitzebogen und auf dem Arm biegt er sich durch wie eine Brücke. Inzwischen sieht man es auch wieder deutlich an seinen Augen. Montag in einer Woche habe ich wieder einen Termin beim Orthopäden, ich vermute bei ihm auch eine KISS-Problematik und ich denke, die Osteopathie reichte nicht aus.

Meine privaten Probleme sind in dieser Woche eskaliert, es stand so kurz vor dem Ende, wie noch niemals zuvor. Aus irgendeinem Grund habe ich plötzlich ein Aha-Erlebnis gehabt, ich kann es kaum erklären, ohne zu sehr ins Detail zu gehen, aber in meinem Kopf hat es merklich "klick" gemacht und seit ein paar Tagen nähern wir uns wieder an und ich finde es einfach nur schön und hoffe sehr, dass es anhält. Es ist noch viel Misstrauen und Skepsis da, verständlich, nach 11 Jahren Trott und Gewohnheit, aber ich bin erstmals wieder richtig guten Mutes und das völlig unabhängig von den Kindern und das ist neu und komisch, aber auch schön.

Mein Urlaub ist leider jetzt schon wieder vorbei, angefüllt mit Pflichten und traurigen Begebenheiten und dennoch mit einem schönen Ende. Ich hoffe, wir können etwas davon in den Alltag retten.

25.08.2005
Ein schlechter Tag


Seit mein Vater gestorben ist, trage ich schwarz. Hätte man mich vorher gefragt, hätte ich gesagt, dass ich vielleicht bis zur Beerdigung schwarz tragen werde und danach nicht mehr. Ich weiß auch, dass mein Vater darauf überhaupt keinen Wert gelegt hätte.

Und doch stehe ich morgen für morgen vorm Kleiderschrank und fühle mich im Moment einfach nicht in der Lage, eine andere Farbe anzuziehen. Grau mit schwarzen Nadelstreifen ging grad noch, mehr sitzt im Moment nicht drin. Das verstehe ich überhaupt nicht.

Heute bin ich so traurig, ich habe heute den Wagen meiner Eltern vom Namen meines Vaters auf den Namen meiner Mutter umgemeldet :-((( Solche Kleinigkeiten hauen mich immer wieder um.

Meine Mutter hat heute nachmittag Norik bei sich gehabt, das erste Mal, dass Norik woanders war, als zu Hause und das erste Mal, dass meine Mama sich um ihn gekümmert hat. Sie hatte immer gesagt, dass sie sich zu alt fühlt, um die beiden Kleinen noch zu nehmen und jetzt ist sie froh um die Gesellschaft. Auch das finde ich traurig, aber ich glaube, das ist wohl heute so ein Tag, an dem ich alles traurig finde. Denn eigentlich finde ich es sehr schön, dass meine Mama, die Kinder so sehr liebt, auch was mit den beiden Kleinen unternimmt, ich hätte es so schade gefunden, wenn sie den engen Kontakt auf die beiden Großen beschränkt hätte. Heute finde ich es aber traurig.

Morgen werde ich mich bestimmt wieder darüber freuen.

04.09.2005
Strohwitwe


Hm, mal wieder Text weg *grummel*

Heute ist der letzte Tag von meinem viertägigen Strohwitwendasein. Ich fand die Tage sehr schön, es lief sehr entspannt hier ab (nur an der Morgenmuffeligkeit VOR der ersten Tasse Kaffee muss ich noch arbeiten *seufz*), nicht so viel Streit und Stress wie in den letzten Wochen :-((

Und dennoch war es anstrengend so völlig alleine mit vier Kindern ohne die Chance, auch mal nur eins abgeben zu können. Besonders anstrengend war es, wenn man das Haus verlassen wollte, zum Einkaufen oder so, immer passte es irgendwie nicht, weil ein Kind Hunger hatte, schlief oder die Hose voll war *g*. Aber auch das kann man managen, aber ehrlich, wenn die Kinder abends im Bett waren, wusste ich auch, was ich getan habe *g* und ich habe mich nicht großartig um den Haushalt gekümmert.

Aber meinen Mann habe ich vermisst, trotz allem, was in den letzten Wochen so vorgefallen ist (und schon alleine deshalb habe ich mich auf diese Tage gefreut). Aber jetzt freue ich mich auch, wenn er heute abend wieder da ist. Und doch ist da diese Stimme im Hinterkopf "Siehste, du könntest es auch alleine schaffen, wenn du müsstest"... Aber ich will es nicht alleine schaffen, ich will, dass wir eine Familie bleiben und das nicht nur wegen der Kinder.

14.09.2005
Na super (((


Ach man, ich ärgere mich schon den ganzen Tag *nerv*

Seit einigen Wochen überlege ich mit einer I-net-Freundin schon, ob Norik nicht einen Reflux haben könnte, ihre Tochter hat das auch und viele Anzeichen bei Norik sprechen dafür.

Als mein Mann heute mit Nina zum Arzt ging (sie hat Läuse *seufz*, wieder ein anderes Thema), bat ich ihn, die Ärztin darauf anzusprechen.

Nach dem Termin rief er bei mir an: "Norik hat kein Reflux." Ich: "Wieso nicht?" Er: "Weil er keinen Husten hat" Ich: "?????" Er: "Die Ärztin meint, dann hätten die Kinder Husten und Norik hustet ja nicht." (soweit im Moment auch richtig).... Er weiter: "Die KiÄ fragte, wie Du darauf kommen würdest und ich habe ihr erzählt, dass Du das bestimmt in Deinem Forum gelesen hast *hahahaha* und sie meinte, Du solltest Dich nicht immer so verrückt machen" *?)(&)(%(//(=&(=/&&(/*

Aaaaaaaaaaaaaalso.....

....mal abgesehen davon, dass ich das nicht lustig finde, wenn mein Mann sich mit meiner KiÄ über mich lustig macht....

.... bin ich mitnichten hysterisch, was meine Kinder anbelangt. Dennoch hinterfrage ich Dinge. Also las ich ihm die Symptome vor, die Netdoctor bei Reflux angab:

- Trinkschwäche und Weinen während bzw. nach dem Füttern
Göga: "Das hat Norik nicht, der trinkt doch gut."
FALSCH. Norik trinkt nicht gut, oft geht das Füttern nur in aufrechter Haltung, ansonsten weint er, insbesondere abends, schon, wenn er die Flasche nur sieht.

- chronische Bronchitis
Göga: " Hat er doch gar nicht!"
FALSCH. Die ersten Monate seines Lebens hatte Norik chronische Bronchitis, erst seit einigen Wochen wird es ein bisschen besser

- Überstrecken
Da waren wir einig, dass Norik das macht.

- übermäßiges Spucken bzw. Erbrechen
Göga: "Norik spuckt doch gar nicht."
FALSCH. Norik bekommt AR-Nahrung (angedickte Nahrung) und er spuckt trotzdem, nicht so viel, wie mit normaler Nahrung, aber immer noch. Mit normaler Nahrung spuckte er ohne Ende bis zur nächsten Mahlzeit.

Außerdem meinte wohl die KiÄ, dass man das nur mit einer stationären Untersuchung feststellen könne. Ich "Ne, man kann das ja auch mal mit den Medis probieren." Er: "NEIN, mein Kind bekommt nicht einfach so prophylaktisch Medikamente." Ne, ist klar, ein Schmerzzäpfchen, was einfach so gegeben wird, weil Norik die Nacht nicht vernünftig geschlafen hat, zählt da dann sicherlich auch nicht zu.

Ach Mensch, das nervt mich.

14.09.2005
Entscheidungen und Auswege


Ich muss endlich einmal Entscheidungen treffen, so wie es im Moment ist, geht es einfach nicht weiter (((

Aber ich weiß nicht, wie ich das managen kann, meine Entscheidungen betreffen so viele Personen und ich bringe sie einfach nicht unter einen Hut. UND sie sind unwiderruflich, aus verschiedenen Gründen. Mensch, ich geh so kaputt, ich kann das einfach nicht mehr. Und so wie es jetzt ist, ist es für keinen gut, auch für die Kinder nicht.

15.09.2005
6 Monate ist mein Baby heute


Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt, hat nie die Geburt eines Kindes erlebt.

Wer sagt, Reichtum ist alles, hat nie ein Kind lächeln gesehen.

Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten, hat vergessen, dass Kinder Hoffnung bedeuten.

Wir sind stolz und überglücklich, uns für Dich entschieden zu haben.



19.09.2005
Freizeitstress *nerv*


So ein Wochenende brauche ich auch nicht noch einmal *grausel*, vollgepackt mit Terminen, Alkohol und Arbeit (ich war Wahlhelfer) und mit so wenig Schlaf, dass ich den Schlaf für zwei Tage auf drei Tage verteilt habe. Gestern abend war ich so platt, dass mich noch nicht einmal die Wahlergebnisse interessiert haben.

Heute morgen konnte ich kaum aus dem Bett hochkommen und ich habe bis Mittag gebraucht, bis ich einigermaßen in die Gänge kam, schrecklich. Ich bin definitiv zu alt für so etwas *g*.

Dass ich kaum Zeit mit und für die Kinder hatte, ist noch extra schrecklich, das nervt mich immer ungemein.

Ich hoffe, das wird am nächsten Wochenende ein bisschen besser, ich habe zwar auch schon wieder 3 Termine, aber der Stress damit hält sich in Grenzen. Und Alkohol trinke ich nie wieder *lüg*

25.09.2005
Mein oder sein Rhythmus?


Ich wüsste ganz gerne, wie ich mein Baby zu etwas mehr Rhythmus bewegen könnte... Nein, falsch, nicht zu mehr Rhythmus, sondern zu einem anderen Rhythmus, denn er hat ganz zweifellos einen, nur stimmt der insbesondere abends überhaupt nicht mit meinen Bedürfnissen überein.

Norik schläft abends vor Mitternacht ein *g*, das ist sein Rhythmus, manchmal wird es tatsächlich fast Mitternacht, gestern abend war es 22:30 Uhr, es gab auch Abende (aber die sind schon eine Weile her), da schlief er schon um 21.00 Uhr. Das war ok, aber viel später finde ich schon zu spät, denn den ganzen Abend mit dem Baby rumlaufen und -tüdeln ist noch wohl anstrengend, zumal ich damit in vollem Umfang alleine da stehe (anderes Thema *seufz*). Und Monsieur möchte abends gerne beschäftigt werden, heißt, er ist auf dem Arm oder auf dem Schoß, selbst in Blicknähe zu sein, reicht nicht aus.

Wenn Norik schläft, surfe ich vielleicht noch eine halbe Stunde, dann bin ich platt. Eine zwischenmenschliche Beziehung findet hier schon lange nicht mehr statt, einer ist unten beim Baby (in 99% der Fälle ich), einer sitzt oben am PC. So wird das bei uns sicher niemals besser

Dass er nur auf meinem Arm einschläft, finde ich dagegen völlig unkritisch, ganz im Gegenteil, das kann in vielen Situationen sehr hilfreich sein, denn wenn ich mit ihm unterwegs bin, schläft er überall auf dem Arm ein. Und heute nacht, als er nicht wieder einschlafen wollte, nach der Flasche, brauchte ich ihn nur 10 min schuckeln, dann schlief er ruhig und fest, seeeehr praktisch (wenn mein Göga dann 2 Stunden mit ihm rumtut, weil er meint, das Kind müsse alleine im Bett einschlafen, kann ich ihm auch nicht helfen *seufz*).

Ansonsten habe ich jetzt eine rasant schnelle Beikosteinführung gemacht, mittags bekam er schon eine Weile Kürbis mit Reis (*örks*, kann ich nicht wirklich empfehlen) und die letzten Tage habe ich mit dem Abendbrei begonnen und da er es gerne mochte und gut vertragen hat, habe ich viel schneller eingeführt, als ich das sonst gemacht hätte, immer noch mit der Hoffnung, seine Spuckerei und vor allem die Unruhe legen sich, wenn er mehr festere Nahrung bekommt. Sein Bett steht jetzt ganz schräg, damit er mit dem Kopf höher liegt, mal ein paar Tage/Wochen abwarten, ob das Erfolg zeigt.

Ansonsten habe ich gestern einen total kindischen Kampf mit meinem Kind-Ich ausgetragen *kicher*, hätte ich mir selbst gar nicht zugetraut, so ein kindisches Verhalten (Thema ist egal), aber mit meiner 36jährigen Erfahrung habe ich das dann doch sehr bald wieder in den Griff bekommen.

29.09.2005
Angst ((


Ich habe Angst vorm Zahnarzt... nicht ein bisschen... auch nicht ziemlich..... sondern totale Panik. Und inzwischen schäme ich mich auch in Grund und Boden, weil meine Zähne so aussehen, wie sie aussehen. Und jetzt müsste ich sooooo dringend hin, seit Wochen lebe ich quasi von Ibuprofen, ich wechsele schon die Apotheken, damit die meinen immensen Verbrauch nicht mitbekommen

Und jeden Abend, wenn ich mit Zahnschmerzen einschlafe, nehme ich mir fest vor "morgen rufst du sicher an" und niemals nicht schaffe ich es auch nur, das Telefonbuch oder den Hörer in die Hand zu nehmen. Letzte Woche habe ich beim Zahnarzt angerufen, wegen der Kinder und mir war sooooo schlecht vorher und dabei habe ich doch nicht gefragt, ob es auch für mich einen Termin gibt.

So gerne würde ich mich unter Vollnarkose behandeln lassen, aber da das die Kasse nicht trägt und ich sowieso nicht wüsste, woher ich so einen Zahnarzt nehmen sollte, habe ich mir das abgeschminkt.

Heute war wieder ein schlimmer Tag und morgen rufe ich an, bestimmt :-(

01.10.2005
Blogüberlegungen


Heute nun ist der letzte Monat meines kostenlosen Designblogs angebrochen und ich überlege, ob ich überhaupt weiterblogge, ob ich hier weiterblogge oder eben nicht.

Ich weiß noch nicht, wie ich mich entscheide, ich kann mir nicht vorstellen, ganz aufzuhören, auch wenn ich in letzter Zeit nicht so viel geschrieben habe. Aber Geld möchte ich eigentlich auch keines dafür bezahlen, auch wenn es mir hier recht gut gefällt. Hm, mal sehen.

P.S. Ich habe nicht beim ZA angerufen und ich bin auch nicht dort gewesen, aber ich habe ungefähr 100 gute Ausreden, warum nicht *seufz*

07.10.2005
Müde


Norik ist inzwischen schon über 6 Monate alt und eigentlich kenne ich das von den anderen Kindern so, dass das die Zeit ist, wo alles besser wird. Bei Norik leider nicht.

Über Tag ist er lieb, da spielt er auch mal auf der Decke oder im Laufstall und auch das Schlafen ist nicht so ein Problem, er nöckelt ein bisschen, aber ist immer relativ schnell eingeschlafen.

Nachts und abends sieht das leider anders aus, da muss man sich um ihn kümmern, er nörgelt und quengelt und bevor er richtig schläft, wird es oft Mitternacht.

Mein Mann ist für die Tage und für die Nacht zuständig und ich kann es verstehen, dass er dann wenigstens am Abend Entlastung haben möchte, aber ich finde es wirklich anstrengend, den ganzen Abend Norik um mich zu haben, am Computer kann ich nicht sitzen, vorm Fernseher auch nicht wirklich und lesen ist auch nicht drin, sondern nur um Norik kümmern. Und wenn er dann schläft, ist es für mich auch Zeit ins Bett zu gehen, es sei denn, mir reichen max. 6 Stunden Schlaf und das ist definitiv nicht der Fall *gähn*

Nachts bekommt er noch einmal eine Flasche und wenn man Glück hat, schläft er danach sofort wieder ein. Wenn man Pech hat, nicht *g* und manchmal übernehme ich auch eine Teilnachtschicht, weil mein Mann nicht mehr kann *gähn*

Ich lebe nur noch für den Schlaf am Wochenende *g* und bin böse auf jede Störung meiner Ruhe... Ich bin ja gespannt, wie lange das noch so geht...

09.10.2005
Müde II


Oh man, was bin ich müde...

Heute nacht bin ich um 0:30 Uhr ins Bett gegangen, um 1:30 Uhr begann Norik zu weinen. Nach vergeblichen Versuchen, ihn zu beruhigen, habe ich ihn um 2:00 Uhr mit zu mir ins Bett genommen, wo er nach einer Weile dann auch geschlafen hat. Bis 3:45 Uhr, dann wollte er die Flasche. Und hatte die Hose voll. Das Wickeln und alles hat ihn so wach gemacht, dass er erst um 6:00 Uhr wieder geschlafen hat... Um dann um 8:45 Uhr wieder eine Flasche haben zu wollen. Da wir um 10.00 Uhr zum Frühstück verabredet waren, war das auch ok, aber ich bin sooooo müde, ich denke, ich leg mich eine Weile hin, mal schauen, wie lange ich schlafen darf (Anm. gar nicht, Norik weint nämlich schon wieder *heul*)



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung