* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Dies und das
     Schwangerschaft
     Ich
     Ernährung
     Arbeit
     Kinder

* mehr
     Emetophobie
     Buchverkauf
     Veränderungen

* Links
     Das Nuf
     Silke
     Rachel
     Quasselecke
     Nostalgia
     Just thinking
     Behindertenparkplatz
     Das Miest
     Lieblingsblog
     Angis Daydream
     Zeit der Erinnerungen
     Waldspechtseite
     Beas Gedankensprudler
     Rotation
     Lawblog
     Gise
     Alles Alltäglich
     Leierkasten
     Luftballon
     Guggloch
     BILDblog
     Einfach ich
     Augenbloglich
     Robstuff
     Mudder Seemann
     Shopblogger



Lebensversicherung





Heute 8:30 Uhr:

ein erneuter Termin bei der Familientherapie. Und wieder werde ich verantwortlich gemacht von K für sein Unvermögen, mit mir zu sprechen. ER will Geld von mir und ICH reagiere darauf und bin schuld, ja, ist klar. Die Therpeutin spricht klarer und klarer, was K betrifft.

Heute 10.00 Uhr:

Termin beim Amtsgericht, ich wurde auf (unstrittigen) Unterhalt verklagt, weil ich nicht mehr zahlen kann, als 100 € im Monat. Dass mir im Dezember 2008 Kindergeld in Höhe von über 1400 € in einer Summe abgezogen wurde, obwohl ich Unterhalt unter der Berücksichtigung gezahlt habe, dass ICH das Kindergeld erhalten habe, interessiert bei dieser Forderung zumindest die Gegenseite nicht. Die Richterin glücklicher Weise wohl *fg*.... Und so zahle ich den rückständigen Unterhalt in einer Summe, WENN ich denn das Kindergeld erhalten habe. Und da ich keine Frist gesetzt bekommen habe für die Zahlung, sondern als einzige Bedingung formuliert wurde, dass ich das Kindergeld erhalte, hat auch K ein eigenes Interesse, mit mir und der Kindergeldkasse zusammenzuarbeiten. Sehr fein, lief genau in meinem Sinne.

Dass die Richterin uns dann verabschiedete mit den Worten "bis zum nächsten Mal" und dann noch fragte, ob die Abänderungsklage wirklich sein musste und meine Anwältin erklärte, warum wir keine andere Möglichkeit hatten und weder der Anwalt noch K dazu etwas zu sagen wussten, war nur ein kleines Bonbon obendrauf.

Bis 12.30 Uhr:

Mein Prinzip für die Präsentation heute nachmittag: Mini-Max, minimaler Aufwand (insgesamt vielleicht einen halben Tag) und die Hoffnung auf maximalen Erfolg. Hoffentlich

12.30 - 13.00 Uhr

Wieder einmal eine besonders nette Begegnung gehabt, eine neue Arbeitskollegin kennengelernt und die Mittagspause mit ihr verbracht, eine wieder einmal besondere Begegnung, die häufen sich in letzter Zeit.

Danach:

eine sehr liebe Nachricht von A.....

Ab 14.30 Uhr

die Hoffnung auf maximalen Erfolg erfüllt sich... Präsentation läuft super, ich bin locker und alle begeistert.... so mache ich das ab jetzt immer...

17.00 Uhr

Gasabrechnung liegt zu Hause *schluck*

Aber.... es ist ein Guthaben!!!! Und der Abschlag verringert sich um 70 € monatlich. Gemeinsam mit der Reduzierung des Unterhalts habe ich ab dem nächsten Monat 170 € mehr zur Verfügung.... sehr fein.

Jetzt grad:

ich breche fast zusammen, vor Müdigkeit. Angesichts des heute anstehenden Termins habe ich heute nacht nicht wirklich viel geschlafen und jetzt fällt die ganze Anspannung von mir ab....

Aaaaaaber..... es steht heute abend noch ein erstes Telefonat an... Mit einem Menschen, von dem ich denke, er könnte etwas GANZ besonderes für mich werden.... und mir geht total die Düse *ggg*

Aber alles in allem war es ein SEHR guter Tag und ich hoffe, dass dieses Telefonat heute abend ein sehr krönender Abschluss wird.
11.2.09 20:32
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung