* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Dies und das
     Schwangerschaft
     Ich
     Ernährung
     Arbeit
     Kinder

* mehr
     Emetophobie
     Buchverkauf
     Veränderungen

* Links
     Das Nuf
     Silke
     Rachel
     Quasselecke
     Nostalgia
     Just thinking
     Behindertenparkplatz
     Das Miest
     Lieblingsblog
     Angis Daydream
     Zeit der Erinnerungen
     Waldspechtseite
     Beas Gedankensprudler
     Rotation
     Lawblog
     Gise
     Alles Alltäglich
     Leierkasten
     Luftballon
     Guggloch
     BILDblog
     Einfach ich
     Augenbloglich
     Robstuff
     Mudder Seemann
     Shopblogger



Lebensversicherung





Szenen einer Ehe, die schon lange keine mehr ist:

- er verkündet mir, er wird am 15.06. mit den Kleinen ausziehen
- er wünscht, dass wir in der Erziehungsberatung darüber reden, wie wir es den Kindern sagen
- als wir in der Erziehungsberatungsstelle bei einem bestimmten Thema nicht weiter kommen, er das aber für wichtig hält, erklärt er sich bereit, mit der Bekanntgabe an die Kinder zu warten, bis der nächste Termin der Erziehungsberatungsstelle war
- Pfingsmontag meint er schließlich, wir müssten es den Kindern doch sagen und zwar noch am selben Abend
- dass ich einen Termin hatte, interessierte ihn nicht wirklich (O-Ton: entweder du bist da oder ich spreche alleine mit den Kindern)
- Ergebnis: ich sage meinen Termin ab
- nachmittags entscheidet er, es den Kindern doch nicht zu sagen, weil Nina einen bestimmten Film gucken will
- er droht damit, den Dispo auf dem Girokonto leerzuräumen
- als ich daraufhin den Dispo auf 1000 € runter setze und ihm darüber hinaus noch mitteile, dass mein Gehalt ab dem 01.06. auf ein neues Konto geht (schließlich will er ja am 15.06. ausziehen), fährt er zur Bank und räumt das Konto bis zum Dispo ab
- er bietet mir an, das Geld wieder einzuzahlen, wenn ich den Dispo wieder hochsetze
- er bietet mir an, dass ich mit den Kindern etwas alleine machen darf, wenn ich im Gegenzug auch gemeinsam was unternehme
- in einem Termin bei der Erziehungsberatungsstelle wirft er mir vor, ich würde den Kindern ihre Angst einreden und meine Angst auf die Kinder projezieren
- er teilt mir mit, dass er zum 15.06. wohl doch nicht ausziehen wird
- er teilt mir mit, dass er am Samstag nach Nürnberg fährt und dass ich meinen seit Monaten feststehenden Termin nicht wahrnehmen kann
- als ich alles organisiert habe, teilt er mir mit, dass er doch nicht fährt

So ist der Sachstand hier.... Vom Jugendamt habe ich den ernsthaften Rat bekommen, ins Frauenhaus zu gehen, MIT den vier Kindern... Aber will ich das wirklich? Ist das fair, er alleine hier im Haus, ich im Frauenhaus mit vier Kindern in einem Zimmer?????
14.11.08 13:22
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


anke (16.5.08 22:58)
elke, hier geht es nicht um fairness bzgl. der räumlichkeiten - hier gehts um ein erträgliches leben für die kinder und dich.

ja, ich würde ins frauenhaus gehen. diesen terror kannst du von den kindern nicht fernhalten. das ist nicht gut.

frauenhaus ist eine begrenzte zeit, kein leben lang ... mach es.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung